Unsere Aktivitäten:

  • Fasten nach Hildegard von Bingen
  • Hildegard-Basisseminar
  • Hildegard-Gruppe
  • Heilbehandlungen incl. Aderlass und Schröpfen.

Details zu den Gruppen und Anmeldeformulare  finden Sie unter den Schaltflächen "Termine" und "Aktuelles".

 

Fasten nach Hildegard von Bingen - Seminar

In unserer Praxis führen wir das "gemäßigte Dinkelfasten" in Form eines Gruppenseminars durch, welches von Hildegard Strickerschmidt in Anlehnung an die Schriften Hildegards von Bingen enwickelt wurde. Hierbei nimmt man während des Fastens heilwertige Nahrungsmittel zu sich, wobei der Körper auch nicht durch völligen Nahrungsentzug überfordert wird. Gleichzeitig wird die

Möglichkeit zum Aderlass sowie ärztliche Begleitung angeboten. In täglichen abendlichen Treffen werden Erfahrungen ausgetauscht sowie Informationen und geistliche Inhalte vermittelt (z.B. Visionen der Hl. Hildegard). 

Das Fasten dient in erster Linie der Reinigung des Körpers und wird seit Menschengedenken in allen Kulturen regelmäßig praktiziert. In unserer Zeit ist es bei vielen Menschen leider zu einer reinen Abspeckmethode (z.B. "Nulldiät") degeneriert, wodurch es einiges von seinem wahren Wert einbüßt. Dabei wird meist nicht beachtet, dass das Fasten auch einen geistig-seelischen Aspekt beinhaltet, insofern, als in der Zeit des Fastens - unter entsprechenden äußeren Bedingungen - auch der Geist zur Ruhe kommt und der Mensch sich wieder mehr auf das Wesentliche besinnt. So wird das Denken einfacher, klarer und offener, wenn der Körper von der Verdauungsarbeit entlastet ist, und von daher beinhaltet diese Zeit für Viele auch eine vertiefte Hinwendung zu Gott und eine Belebung des Glaubens.

Aderlass nach Hildegard von Bingen

Der Aderlass dient der Ausleitung von Schlackenstoffen

und damit ebenfalls der Reinigung des Körpers.

So hat er sich als nützlich erwiesen bei rheumatischen Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Zivilisationskrankheiten (z.B. Arteriosklerose, Gicht) und zur Vorbeugung von Krankheiten

 

Gemäß den Angaben Hildegards führen wir den Aderlass vom 1.-6. Tag nach Vollmond am nüchternen Patienten durch. Zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr kann der Aderlass 2x pro Jahr durchgeführt werden, ab dem 50. Lebensjahr nur noch 1x pro Jahr. Die entnommene Blutmenge liegt im allgemeinen zwischen 40 und 100 ml. Das Aderlassblut wird 24 Stunden später nach seinem Aussehen beurteilt, und eine kleine Menge davon wird direkt nach der Entnahme ins Labor zur Untersuchung gegeben.´

 

Hildegard-Seminare und Gruppenabende

Basisseminar Hildegard-Ernährungslehre

Dieser Kurs bietet in fünf monatlichen Treffen einen Einstieg in Theorie und Praxis der Ernährungslehre der Hildegard von Bingen.

 

 

Oberallgäuer Hildegard-Treff

In mehrwöchigen Abständen bieten wir eine Hildegard-Gruppe an. Es werden interessante Informationen über die Hildegard-Heilkunde und -Ernährung vermittelt und mit praktischen Beispielen angereichert. Grundkenntnisse sind erwünscht.

 

Fragen zu diesen Gruppen beantworten wir gerne während unserer Öffungszeiten, siehe unter der Schaltfläche "Kontakt/Anmeldung".

 

Allgemeines zur Hildgard-Heilkunde:

 

Für viele akute und chronische Krankheiten sowie auch für die Gesundheitsvorsorge stellt uns die Hildegard-Heilkunde zahlreiche Heilmittel zur Verfügung, die wir seit Jahren in unserer Praxis routinemäßig anwenden.

Was wir heute als "Hildegard-Heilkunde" bezeichnen, ist die systematische Anwendung der Schriften Hildegards von Bingen (einer Ordensfrau des 13. Jahrhunderts) in der naturheilkundlichen Praxis. Diese Schriften, die über einen Zeitraum von ca. 40 Jahren entstanden, sind festgehaltene Visionen Hildegards, denen sie aufgrund ihrer Gabe der "geistigen Schau" fast ständig ausgesetzt war und die sie, gemäß einem ausdrücklichen Auftrag Gottes, in 5 Büchern niedergeschrieben hat. 

 

Es handelt sich also nicht, wie bisweilen angenommen wird, um die praktischen Erfahrungen einer heilkundigen Nonne oder um Niederschriften einer Art "Klostermedizin", sondern um Botschaften Gottes, die Er uns durch Hildegard von Bingen vermittelt hat.

In ihren Büchern geht es einmal um die Zusammenhänge der Schöpfung, die Stellung des Menschen in der Schöpfung, um seine Aufgabe und Bestimmung, seine Beziehung zu Gott, seine Irrtümer und sein Abweichen von Gott und letztlich um seine Rückkehr in die göttliche Heimat. Zum anderen geht Hildegard sehr ausführlich auf Gesundheitsstörungen und Krankheiten des Menschen ein, indem sie deren Entstehung beschreibt, sowie die unterschiedlichsten Möglichkeiten, durch welche die Gesundheit wieder hergestellt werden kann. Dazu beschreibt sie die positiven und negativen Wirkungen einer Vielzahl von Pflanzen, Tieren und Mineralien und führt auch zahlreiche Arzneirezepturen an, so dass sich aus dem Gesamtwerk eine komplette Heilkunde und Ernährungslehre ableiten lässt.

Blauer Chalzedon, Bergkristall, Chrysopras, Jaspis
Blauer Chalzedon, Bergkristall, Chrysopras, Jaspis

Die Schriften Hildegards wurden, nachdem sie jahrhundertelang verschollen waren,  Ende des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und erst seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts von dem Konstanzer Arzt Dr. Hertzka konkret in die Praxis umgesetzt. Die Erfahrungen, die in den darauffolgenden Jahrzehnten damit gemacht wurden, beweisen durch zahlreiche Heilungserfolge die Richtigkeit der Aufzeichnungen Hildegards. Darüber hinaus gibt uns Hildegard wertvolle Hinweise für eine bewusste und gesunde Lebensführung, zu der eben besonders auch die Beziehung zu Gott gehört. 

Das Heilungsprinzip

Das Heilungsprinzip der Hildegard-Heilkunde beruht darauf - weit deutlicher als bei unseren anderen beiden Heilmethoden - , dass der Mensch wieder in die göttliche Ordnung zurückkehrt, aus der er sich entfernt hat, dass er auf die Weisungen und Botschaften Gottes hört und sich hinsichtlich seiner geistigen Entwicklung, seiner Lebensordnung und Ernährung danach ausrichtet. Darüber hinaus erhält er praktische Anweisungen, wie er sich im Krankheitsfall zu verhalten hat und welche Arzneien bzw. Nahrungsmittel ihn wieder zur Gesundheit zurückführen.

 

 

Krauseminze
Krauseminze

Hildegardheilkunde und Bachblüten

In unserer Praxis hat es sich oft bewährt, wenn zusätzlich zum Behandlungskonzept nach Hildegard von Bingen (Ernährung, Heilmittel, Fasten, Schröpfen usw.) eine Bachblütentherapie durchgeführt wird. Zwar gibt es auch bei Hildegard eine Vielzahl von Heilmitteln mit einer Wirkung auf seelische Zustände. Diese reichen jedoch in der Regel nicht ganz aus, um komplexe psychische Störungen oder Gemütsverstimmungen dauerhaft positiv zu beeinflussen. So kommt in der Hildegardheilkunde die Therapie der seelischen Krankheitsursachen, die Hildegard als "Laster" bezeichnet, deutlich zu kurz, und das erklärt auch, warum in vielen Fällen der Heilungsprozess unvollständig bleibt. Durch die Bachblütentherapie werden diese seelischen Krankheitsursachen einer Therapie unmittelbar zugänglich und können in günstigen Fällen komplett aufgehoben werden.