Das aktuelle Thema:

Was ist "wesentlich"?

Wir gehen auf Weihnachten zu, und dieses Jahr ist alles anders als sonst, weil eine seltsame, vollkommen unberechenbare Seuche grassiert. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens sind heruntergefahren, wir unterliegen erheblichen Einschränkungen und können nur in sehr begrenztem Umfang Kontakte pflegen. Viele Dinge, die das Leben bereichern und verschönern, fallen weg, Kino- und Theaterbesuche, Feste, Veranstaltungen, Weihnachtsmärkte, Besuche von Schwimmbädern und anderen Freizeiteinrichtungen, und auch Urlaubsreisen sind stark eingeschränkt.

Man ist sozusagen auf sich selbst geworfen, und das ist ein ungewohnter und für viele höchst unangenehmer Zustand. Womit soll man die entstandenen Leerräume füllen, wenn Sinne und Gemüt nicht mehr durch äußere Anreize angeregt und befriedigt werden? Was habe ich an inneren Werten, Anlagen und Entfaltungsmöglichkeiten??

Manche finden eine gewisse Befriedigung oder zumindest eine Art Selbstbestätigung darin, dass sie eine Trotz- und Kampfeshaltung einnehmen. Jemand muss doch Schuld an dem ganzen Desaster sein! Da muss man doch gegenangehen, um die persönlichen Rechte und um die Freiheit kämpfen. Und Schuldige sind schnell gefunden. Z.B. die Regierenden: die können sich verhalten wie sie wollen, irgendwas machen sie immer falsch, und das kann man sich doch nicht einfach gefallen lassen. „Wenn’s nach mir ginge, würde das alles anders laufen!!“. (Ehrlich gesagt – ich bin heilsfroh, dass ich in dieser Zeit keine politischen Entscheidungen treffen muss.)

Und dann die Verschwörungstheorien über Gruppen, die das Ganze absichtlich in Szene gesetzt haben bzw. eine „harmlose Grippewelle“ für ihre kommerziellen oder machtorientierten Zwecke instrumentalisieren. „Da steckt doch eine Absicht dahinter! Wir werden doch alle an der Nase herumgeführt!“ Und so geht man auch noch auf die los, die von diesen Mutmaßungen nichts wissen wollen und sich an die vorgeschriebenen Regeln halten, stellt sie als kleinkariert hin, und lässt sogar Familien und Freundschaften darüber zerbrechen. Das sind dann halt Kollateralschäden, die sich leider manchmal als irreparabel erweisen. Hauptsache, man selbst hat das Gefühl, über den Dingen zu stehen und es besser zu wissen, als andere. Immerhin füllen solche Gedankengänge die eigene seelische Leere aus und nähren die Vorstellung, etwas tun zu können bzw. zu müssen....

 

Zum Weiterlesen können Sie sich folgende Datei herunterladen:

Was ist "wesentlich"?
Newsletter 51.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.6 KB

Anfahrtsweg zur Praxis

 

Im Wasen 14, 87544 Bihlerdorf, Tel. 08321 / 676392

 

Von der B19  kommend (bzw. aus Sonthofen kommend) in Richtung Blaichach fahren. Ca. 400m hinter der Illerbrücke kommt linkerhand die Gaststätte „Schiff“ (gelbes Haus). Dieser gegenüber geht auf der anderen Straßenseite vorm Autohaus „Toyota“ eine kleine Straße rechts ab („Im Wasen“) – langsam fahren, da diese erst im letzten Moment zu erkennen ist. Dann die erste Kurve links und gleich wieder rechts, Nr. 14. Parkplätze sind direkt am Haus.

 

Fragen zu unseren Aktivitäten beantworten wir gern während unserer Öffnungszeiten, siehe unter der Schaltfläche „Kontakt/Anmeldung“.

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare finden Sie unter der Schaltfläche „Termine“