Gibt es Gott? Kann man Gott im Alltag erleben?

In meinem Buch "Gott! Was sonst?" werden die Hindernisse beschrieben, die dem Gott-Suchenden im Wege stehen und Möglichkeiten aufgezeigt, wie er sich seinem Schöpfer annähern und mit Ihm in Verbindung treten kann.

 

Neu erschienen:

"Gott! Was sonst? - Leben aus der Quelle"

             Ein Buch von Hans Peter Kjer

 

Dieses Buch fasst meine über einen Zeitraum von ca. 30 Jahren in Glaubensgesprächen gesammelten Erkenntnisse und Erfahrungen zusammen, in denen es darum geht, Menschen aus einer Notlage oder Krankheit heraus zum Glauben und zum Gebet zu führen. Es wird aufgezeigt, wie man den Glauben im Alltag leben und eine durchgängige Beziehung zu Gott gewinnen kann. Ausgangspunkt sind hierbei die ganz persönlichen Zweifel, Ängste und Probleme, welche die Betroffenen mit dem Glauben und der Kirche haben, mit dem Ziel, diese Schwierigkeiten aus dem Wege zu räumen – d.h. die Menschen genau an dem Punkt „abzuholen“, an dem sie festhängen. Damit handelt es sich gewissermaßen um Glaubensvermittlung „von unten her“- anknüpfend an die Sichtweise des Betroffenen.

 

In diesem Sinne soll das Buch dazu beitragen, das Bewusstsein von Gott wieder wachzurufen, welches grundsätzlich in jedem Menschen angelegt ist, aber in unserer Zeit zunehmend von den vielfältigen Eindrücken und Angeboten der Welt und der Vorstellung von der „Machbarkeit aller Dinge“ überlagert wird. Dadurch, dass der Glaube im Leben vieler Menschen keine Rolle mehr spielt, stehen sie den bedrängenden Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Leid, Krankheit und Tod in der Regel ratlos gegenüber. Darüber hinaus kann das Buch aber auch gläubigen Christen Hilfestellung geben, deren Glaube durch schicksalhafte Ereignisse oder Lebenskrisen ins Wanken geraten ist. 

Das Buch ist erhältlich im Buchhandel (ISBN: 978-3-96086-050-1) bei Amazon (auch als e-book), im Thalia-Onlineshop und bei uns, falls Sie eine persönliche Widmung wünschen (siehe unter der Schaltfläche "Shop").

Wenn Sie sich einen Eindruck von dem Buch verschaffen möchten, können Sie sich folgende Dateien herunterladen:

Kapitel Provokation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.6 KB
Kapitel Entscheidungssache.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.8 KB
Kapitel Gott - eine Person.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.4 KB

Das aktuelle Thema:

Bachblüten bei Angststörungen

Heute möchte ich versuchen, das Gefühl der Angst in seinen unterschiedlichen Aspekten darzustellen. Angst ist ein menschliches Grundgefühl. Sie ist untrennbar mit der Existenz und dem Wesen des Menschen verbunden, und damit auf der einen Seite vollkommen normal und jedem wohl bekannt. Auf der anderen Seite leiden aber auch viele Menschen unter ihren Ängsten, die sich bis ins krankhafte steigern können und manchmal schwierig zu behandeln sind.

Es gibt zwar ein umfangreiches Repertoire an Arzneien, mit denen sich mehr oder weniger erfolgreich Ängste unterdrücken lassen, von einfachen pflanzlichen Beruhigungsmitteln über die unterschiedlichen Psychopharmaka bis hin zu den Antipsychotika. Aber oft gelingt dies auch unter Steigerung der Dosis und Stärke der Arzneimittels nur unzureichend, es können lästige Nebenwirkungen auftreten, und darüber hinaus kann dabei auch eine Medikamentenabhängigkeit herauskommen. Oft sind die Ängste bald wieder da, wenn das Mittel abgesetzt wird. 

Ein ganz anderer Ansatzpunkt wäre die Psychotherapie, mit deren Hilfe man manchmal die zugrundeliegende Problematik aufspüren und einer Lösung zuführen kann. Allerdings steht der großen Anzahl betroffener Menschen eine viel zu geringe Zahl an Psychotherapeuten gegenüber, und oft ist diese Therapie auch mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden, sodass sie nicht unbedingt als Standardmethode anzusehen ist. In der Homöopathie gibt es einige sehr wirksame Arzneien, mit denen man bestimmte Angstformen in den Griff bekommen kann, und manchmal hilft auch das auf den Patienten passende Konstitutionsmittel, den seelischen Zustand zu stabilisieren. Jedoch ist auch für erfahrene Therapeuten das Herausfinden der passenden Arznei oft schwierig und zeitaufwendig – und wenn die Arznei nicht 100 %-ig passt, tut sich meist überhaupt nichts. 

In unserer Praxis hat sich die Bach-Blütentherapie als relativ einfache Behandlungsmethode bei vielen Angststörungen bewährt, zumal sich mit ihrer Hilfe auch manche der infrage kommenden Ursachen aus dem Wege räumen lassen. Allerdings setzt sie Erfahrung und sichere Intuition beim Therapeuten sowie völlige Offenheit und Vertrauen beim Patienten voraus. Auf diese Therapie werde ich mich im folgenden beziehen, zumal sie uns auch das Verständnis der tieferen Zusammenhänge erleichtert. 

Relativ weit verbreitet sind die „Rescue“-Tropfen, sozusagen das Erste-Hilfe-Mittel der Bach-Blütentherapie für Situationen, in denen die Betroffenen durch Schock und Panik außer Gefecht gesetzt werden, und viele, die sie angewendet haben, schwören darauf. Aber sie eignen sich nur für akute Belastungsreaktionen und nicht zur allgemeinen Behandlung von Ängsten.

Für die Entstehung von Angststörungen gibt es unterschiedliche Gründe. An erster Stelle steht unsere Existenz in einer Welt, in der wir vielen Gefährdungen ausgesetzt sind, z.B. durch Unfälle, Krieg, Terror, Verbrechen, Katastrophen, Krankheit und Tod....

 

Zum Weiterlesen können Sie sich folgende Datei herunterladen:

Bachblüten bei Angststörungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.5 KB

Anfahrtsweg zur Praxis

 

Im Wasen 14, 87544 Bihlerdorf, Tel. 08321 / 676392

 

Von der B19  kommend (bzw. aus Sonthofen kommend) in Richtung Blaichach fahren. Ca. 400m hinter der Illerbrücke kommt linkerhand die Gaststätte „Schiff“ (gelbes Haus). Dieser gegenüber geht auf der anderen Straßenseite vorm Autohaus „Toyota“ eine kleine Straße rechts ab („Im Wasen“) – langsam fahren, da diese erst im letzten Moment zu erkennen ist. Dann die erste Kurve links und gleich wieder rechts, Nr. 14. Parkplätze sind direkt am Haus.

 

Fastenseminar 11/2017  

"In dir ist Freude"

 

Den genauen Ablauf und Anmeldungsformulare finden Sie unter der Schaltfläche "Termine"

 

Oberallgäuer Hildegard-Treff

 

In mehrwöchigen Abständen bieten wir eine Hildegard-Gruppe an. Es werden interessante Informationen über die Hildegard-Heilkunde und -Ernährung vermittelt und mit praktischen Beispielen angereichert. Grundkenntnisse sind erwünscht.

 

Basisseminar "Ernährung, die vom Himmel kommt"

 

Dieser Kurs bietet in fünf monatlichen Treffen einen Einstieg in Theorie und Praxis der Ernährungslehre der Hildegard von Bingen.

 

Fragen zu unseren Gruppen beantworten wir gern während unserer Öffnungszeiten, siehe unter der Schaltfläche „Kontakt/Anmeldung“.

Termine und Teilnahmebedingungen finden Sie unter der Schaltfläche „Termine“